Herzlich willkommen!

Wagener - blauer Anzug - 2

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf Sie sehr herzlich auf der Internetseite der Professur für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Politik und Sicherheitspolitik begrüßen. Sie dokumentiert meinen bisherigen wissenschaftlichen Werdegang inklusive vieler frei zugänglicher Unterlagen. In thematischer Hinsicht geht es dabei oft um die Konflikte Ostasiens. Ich erschließe mir aber auch gerne andere Themen wie zum Beispiel den globalen Grenzschutz oder die Geschichte der Spionage. 2021 sind Ausarbeitungen zur nationalen Identität der Deutschen und zur politischen Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes hinzugekommen. Vielleicht sagt Ihnen zudem der neue Podcast zu, in dem ich einzelne Inhalte vertiefe.

Bei der Sichtung der Publikationen wünsche ich Ihnen viel Spaß. Für Anregungen und Kritik bin ich natürlich offen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Martin Wagener

BUCH

Martin Wagener, Kulturkampf um das Volk. Der Verfassungsschutz und die nationale Identität der Deutschen, Reinbek 2021.

 

 

Im Lau-Verlag finden Sie zahlreiche großartige Bücher zu einer breiten Themenpalette.

STELLENAUSSCHREIBUNG

Ich suche ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft für das Fachgebiet Internationale Politik und Sicherheitspolitik (5 bis 10 Stunden/Woche). Interessenten sollten Spaß an anspruchsvollen Recherchen haben und zuverlässig sein. Bewerbungen richten Sie bitte über das Kontaktformular direkt an mich.

PODCAST

Déjà-vu 2015
Massenflucht aus der Ukraine nach Deutschland

Folge 24 vom 13. Juni 2022

 

REAKTIONEN ZUM BUCH

Vielen Dank für Ihre Unterstützung in der Auseinandersetzung mit dem Verfassungsschutz! An dieser Stelle finden Sie einige grundsätzliche Interventionen.

Am 20. Dezember 2021 hat der Philosoph Prof. Dr. Dieter
 Schönecker in der Siegener Zeitung erklärt: „Herr Wagener ist übrigens weit davon entfernt, rechtsradikal zu sein“.

 

15 Wissenschaftler haben am 18. Dezember 2021 das folgende Dokument namentlich gezeichnet: Offener Brief: Solidarität mit Professor Dr. Martin Wagener.

Am 20. November 2021 hat mir der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Gerd Morgenthaler übermittelt, dass er das Kulturkampf-Buch geprüft habe. Es enthalte – wie auch das Grenzbuch – keine verfassungsfeindliche Positionierung. Entsprechend hat er sich am 20. Dezember 2021 in der Siegener Zeitung geäußert: „Ich habe die beiden Bücher gelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass es da nichts Verfassungswidriges gibt.“


Martin van Creveld, Nach Kritik an neuem Buch: Warum die Vorwürfe gegen Martin Wagener haltlos sind, in:
Junge Freiheit Online, 16. November 2021. 

Prof. Dr. Marcus Greferath, Offener Brief zur Causa Prof. Dr. Martin Wagener, Dublin, 11. November 2021.

 

Netzwerk Wissenschaftsfreiheit, Zur Causa Verfassungsschutz/Martin Wagener, Pressemitteilung, Mainz, 12. November 2021.

Am 11. November 2021 hat mir der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Dietrich Murswiek eine verfassungsschutzrechtliche Stellungnahme zukommen lassen, die nun auch den internen Stellen vorliegt. Sein Urteil: Das Kulturkampf-Buch enthält keine verfassungsfeindliche Positionierung. Murswiek gilt als führender Experte
auf diesem Rechtsgebiet.


Prof. Dr. Fritz Söllner, Gutachten,
Ilmenau, 1. November 2021.

ESSENZ DER LEHRE

Die zehn beliebtesten (formalen) Fehler von Studenten

Folge 9 vom 13. Juni 2022

 

DISKUSSIONSRUNDEN

Interview mit Kontrafunk, Haldenwangs Rache, Cham, 9. Juni 2022. 

Interview mit JF-TV, Ist „das Volk“ verfassungsfeindlich?, Berlin, 7. Juni 2022. 

 

MEINUNGSBEITRÄGE

Kreatives aus Köln: Bedroht der Verfassungsschutz mit dehnbaren Etiketten die Meinungsfreiheit?, in:
Junge Freiheit, Nr. 26, 24. Juni 2022, S. 2.

 

Verfassungsschutz darf beobachten: Die Folgen des Gerichtsurteils über die AfD als Verdachtsfall, in:

Tichys Einblick Online, 10. März 2022.


Der Verfassungsschutz lässt sich politisch instrumentalisieren, in:

NZZ, 19. August 2021, S. 14.

 

KRITIK AM FACHBEREICH

„Die knapp über 500 Seiten starke Schrift stelle ‚eine Zweckentfremdung der Wissenschaftsfreiheit‘ dar, da sie eine polit. Meinungsschrift sei, die als wissenschaftl. Werk ausgegeben werde.“ Solche Sätze kannte ich bisher nur aus Diktaturen

Hubertus Knabe, von 2000 bis 2018 Direktor der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, zur Erklärung des Fachbereichs Nachrichtendienste gegen meine Person (29. Oktober 2021)

 

 

VORTRÄGE

Wer ist das „Volk“? Ein Beitrag zur Identitätsdebatte, Universität Siegen, vermutlich im Herbst 2022.

Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes in Fragen der nationalen Identität?, Vortrag bei der Desiderius-Erasmus-Stiftung, Frankfurt am Main, 7. Januar 2022 (aufgenommen am 12. Dezember 2021).


Eine neue Grenzanlage für Deutschland? Zur Abwehr transnationaler Herausforderungen,
Vortrag in der Bibliothek des Konservatismus, Berlin, 27. November 2019